Allgemeine Lage

In Kolumbien 

Nach 50 jahren Bürgerkrieg bleibt politische Lage in Kolumbien instabil. Von den 7 Millionen Binnenvdertriebenen, die in die wachsenden Armenvierteln am Rande der Grossstädte strömen, sind über 70% alleinerziehende Mütter mit minimalen Einkommen. Die Verhandlungen mit den revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC), die seit Ende 2012 im Gang sind, endete mit einem endgültigen in 2016. Die soziale Lage im Land  bleibt instabil. Diese Landflucht hat dazu geführt, dass Kolumbien heute weltweit das Land mit der zweithöchsten Anzahl von Binnenvertriebenen ist (IDMC 2014).  

Auf 49.2 Mio von Einwohnern 

  • 28,5% der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze (mit weniger als 2 USD pro Tag)
  • 7,9% der Bevölkerung lebt in extremer Armut (mit weniger als 1.25 USD pro Tag)
  • 9,5% Arbeitslosigkeit
  • 10,6% der Einwohner sind Binnenvertriebene
  • 13,2% der Kinder leiden unter akuter Unterernährung
  • 18,7% Kindersterblichkeit unter den in den letzten 5 Jahren geborenen Kindern
  • 36,4% der Haushalte sind vom Einkommen lediger Frauen abhängig
  • 17,4% der Frauen zwischen 15 und 19 Jahren sind Mütter oder erwarten ein Kind
  • 30’000 Kinder sind Strassenkinder

(Quellen: DANE, ENDS, ACNUR 2015 und 2016, ICBF)